Landwirtschaftsministerin Kaniber: Weidetiere nicht zum Streicheln da

Sachsen will mehr Bio-Produkte in Schulen und Kantinen

In sächsischen Schulen und Kantinen sollen mehr Bio-Lebensmittel aus der Region auf den Tisch kommen. «Das Ziel bleibt, regionale Lebensmittel aus der Nische zu holen und systemrelevant zu machen», sagte Agrarminister Wolfram Günther (Grüne) am Mittwoch in Dresden. Mit diesem Ziel hatte das Kabinett am Vortag eine Förderrichtlinie für die Land- und Ernährungswirtschaft erweitert. Damit will Sachsen die Wertschöpfung bei regionalen Erzeugern erhöhen. Für die Erstzertifizierung von Bio-Produkten soll es beispielsweise einen Zuschuss geben.


Zudem will Sachsen sogenannte «Bio-Regio-Modellregionen» etablieren. Sie sollen regionale als auch ökologische Produktion, Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln vor Ort in den Fokus stellen und beim Management drei Jahre vom Land unterstützt werden. Unverändert können über die Richtlinie weiterhin Produktpräsentationen und Märkte, Messeauftritte, Hoffeste von Direktvermarktern aus der Landwirtschaft oder auch Studien zur Marktsituation gefördert werden.

Weitere Meldungen Trotz April-Kälte ab Anfang Mai erste heimische Erdbeeren im Norden
Spargel 2020 das am meisten angebaute Gemüse in Hessen